17.09.2021  |  Aktuelles  |  ProBa sports GmbH

Wizards starten ihre zweite Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga

Erstes Saisonspiel bei den Nachbarn in Speyer

Nach genau fünf Wochen der Vorbereitung starten die KIT Basketballer in ihre zweite BARMER 2. Basketball Bundesliga Saison bei den Nachbarn in Speyer. Die etwas durchwachsen verlaufene Vorbereitungsphase ist somiz beendet und das Team um Kapitän Rouven Roessler erwartet eine schwere Aufgabe.

Das Team aus Speyer konnte einige Spieler aus dem vorjährigen Kader behalten und sich zusätzlich noch effizient verstärken. Mit den Kooperationsspielern vom frischgebackenen Basketball Bundesligisten aus Heidelberg bekommen die Speyerer frische Energie und Qualität. Hinzu kommen die ProB-Erfahrenen Darryl Woodmore und Michael Acosta. Woodmore spielte im letzten Jahr für EPG Koblenz und kann sowohl auf der Position des Aufbauspielers als auch des Shooting-Guards eingesetzt werden. Mit Michael Acosta holten die Gastgeber einen vielseitigen und energischen Powerforward, der nicht nur unter dem Korb, sondern auch außerhalb der Zone gefährlich sein kann. Das Ganze wird vom Deutschamerikaner Kelvin Omojola gesteuert. Der ursprünglich aus Deutschland stammende Amerikaner wechselte zum ersten Mal nach Deutschland und ist ein schneller Spieler mit gefährlichem „Drive“ zum Korb.

Die Arvato College Wizards arbeiten unterdessen am Feinschliff ihres eigenen Spiels und können nach lange Verletzungsunterbrechungen nun endlich als Team trainieren. Ständige Ausfälle verhinderten den Zeitplan der Vorbereitung und verlangsamten das Teamplay erheblich. Trotzdem ist Trainer Borisov zuversichtlich und nutzt die noch vorhandenen Trainingseinheiten für letzte Anweisungen.

„Die Stimmung ist trotz den ständigen Ausfällen sehr gut. Wir nähern uns dem Level, zu dem wir hinwollen und arbeiten weiterhin an der Integration von Richoud Gittens. Wir müssen am Wochenende den Wettkampfmodus voll einschalten und unseren Fokus auf unsere Stärken setzen", so Trainer Borisov.

„Wir schließen gerade eine sehr schwierige Vorbereitungsphase ab. Der frühe Ausfall des US-Amerikaners und einige Verletzungen waren keine guten Voraussetzungen für unsere Entwicklung als Team und unser Teamplay. Anderseits haben wir unser Spiel sehr verändert und bringen einiges an Erfahrung und Potential mit. Ich hoffe, wir können das bereits am Samstag abrufen und liefern genau das, was wir eigentlich können. Das Team hat eine sehr gute Stimmung entwickelt und ist absolut motiviert", so der Geschäftsführer Seatovic.