20.09.2021  |  Aktuelles  |  ProBa sports GmbH

Zauberhafter Saisonstart - Wizards gewinnen auswärts in Speyer

Die Arvato College Wizards erwischten einen sehr guten Start in die Saison und gewannen in Speyer 86:77.
Dabei standen die Zeichen eigentlich nicht besonders gut: die KIT Basketballer mussten ohne den neuen US-Amerikaner Richoud Gittens antreten, da dessen Spielerlizenz nicht rechtzeitig genehmigt wurde.
Davon ließ sich der Rest der Mannschaft offensichtlich nicht besonders beeindrucken. Von der ersten Sekunde an war die Mannschaft bereit und zeigte eine sehr hohe Intensität in der Verteidigung. Dadurch erarbeiteten sie sich einige Schnellangriffe. Die Gastgeber kamen kaum ins Spiel und die Wizards bauten ihren Vorsprung immer weiter aus. Auch die Wurfquote konnte auf einem sehr guten Level gehalten werden und die Mannschaft zeigte ein hervorragendes Teamplay. Vor allem durch Vincent Hennen und Routinier Rouven Roessler konnten die Wizards von außen punkten und nutzten effektiv die Fehler der Hausherren. Das erste Viertel ging damit 27:15 an die Gäste aus Karlsruhe.

Im zweiten Viertel machten die Wizards fleißig weiter und ließen kaum Platz für die Speyerer. Die Defensive funktionierte sehr gut, sodass Trainer Borisov kaum reagieren musste. Durch Rupp (8 Assists) und Bär kamen die Wizards zu einfachen Punkten und bauten Ihren Vorsprung immer mehr aus. In die Halbzeitpause gingen die Karlsruher mit einem verdienten 50:27-Vorsprung.

Leider konnte dieses Level nicht über die gesamte Spielzeit gehalten werden. Direkt nach der Pause konnte sich Moritz Bär zwar zweimal sehr gut in Szene setzen, aber danach kam der Motor erst einmal ins Stocken. Die KIT Basketballer suchten ihre Abschlüsse zu schnell und schenkten dadurch den Gastgebern einige Schnellangriffe. Nach einem 8:0 Lauf der Baskets Speyer war Coach Borisov zum ersten Mal gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Nach der kurzen Pause fanden die KIT Basketballer zwar wieder ins Spiel, jedoch kamen die Speyerer immer wieder durch Kelvin Omojola zu Punkten. Am Ende des dritten Viertels schmolz der Vorsprung dadurch bis auf elf Punkte.

Im letzten Viertel wurden dann erste Ermüdungserscheinungen wahrnehmbar, das Team erlaubte sich zu viele einfache Fehler und die Gastgeber nutzten die Unsicherheit bei den Wizards aus. Die Karlsruher kamen nur sehr schwer zu Punkten, mussten für jeden Punkt hart arbeiten und konnten keinen ordentlichen Rhythmus finden. Drei Minuten vor dem Ende kamen die Hausherren bis auf 74:75 heran. Doch das ließen die Wizards nicht auf sich sitzen. Kapitän Roessler antwortete mit einem direkten Dreipunkte-Wurf. Damit bekam die Mannschaft noch einmal einen merkbaren Energieschub und spielte in der Folge wieder eine sehr gute Verteidigung. Den Gastgebern gelang nicht mehr viel und die Wizards bauten langsam wieder den Vorsprung aus und sicherten den Sieg.

„Wir haben heute eine starke Leistung und starken Charakter gezeigt. Wir haben alles gegeben und wurden dafür belohnt. Wir haben hart gekämpft und uns als Team an unsere Vorgaben gehalten. Wir können zufrieden sein, aber es gibt doch noch einiges, was wir dringend verbessern müssen. Mit Koblenz kommt ein klarer Aufstiegsaspirant nach Karlsruhe. Wir müssen und werden bereit sein", so Trainer Borisov.

Die KIT Basketballer haben am kommenden Wochenende spielfrei, bevor es dann am 03.10. um 16.00 Uhr zum ersten Heimspiel in der neuen Lina-Radke-Halle gegen EPG Koblenz geht. Nach eineinhalb Jahren dürfen wir dort Zuschauer begrüßen und hoffen auf eine volle Halle.